Zur Goldhochzeit eine Zeitung gestalten

Online ein besonderes Geschenk erstellen

Beeindruckend: 50 Jahre Ehe. Die Goldhochzeit ist ein wunderbarer Anlass für ein großes Fest und um das Ehepaar hochleben zu lassen. 50 Jahre sind eine lange Zeit. Da ist viel geschehen und vieles hat sich verändert. In einer selbst gestalteten Zeitschrift zur Goldhochzeit ist viel Platz für all die Erinnerungen und alle Freunde, Verwandte und Wegbegleiter können etwas dazu beitragen.

8 Steps zur gelungenen Goldhochzeitszeitung

Hier haben wir dir die wichtigsten acht Schritte auf dem Weg zur eigenen Goldhochzeitszeitung zusammengefasst. Sie helfen dir, das Projekt strukturiert und gut organisiert anzugehen und nichts zu vergessen:

Schritt 1: Gutes Zeitmanagement – Du solltest einige Monate vor dem großen Tag mit den ersten Überlegungen und Planungen starten.
Schritt 2: Mitstreiter finden – Gemeinsam macht auch das Gestalten einer Zeitschrift am meisten Spaß. Werde Chiefmaker.
Schritt 3: Was kommt ins Heft? – Überlege zusammen mit deinem Team, welche Inhalte die Goldhochzeit Zeitung bekommt. (siehe nächster Absatz)
Schritt 4: Aufgaben verteilen – z. B. Wer schreibt welchen Text? Wer hat Fotos vom Goldpaar? Wer kann Fotos digitalisieren? Wer liest am Ende alles Korrektur?
Schritt 5: Die Zeitschrift entsteht – Alle arbeiten an ihren Texten, digitalisieren Fotos und passen das Layout an.
Schritt 6: Zeitpuffer einplanen – Glaub uns, es geht nie alles glatt. Da wird jemand krank, ein Computer geht kaputt, jemand hat den Zeitaufwand unterschätzt … Gründe gibt es viele.
Schritt 7: Der letzte Check – Bevor du die Zeitschriften bestellst, sollte jemand gewissenhaft Korrektur lesen, der sich gut mit Rechtschreibung und Zeichensetzung auskennt und möglichst selbst keine Texte beigesteuert hat: Für Texte, die man gut kennt, wird man nämlich „betriebsblind“.
Schritt 8: Rechtzeitig bestellen - Bestelle die Goldhochzeits-Zeitungen so früh, dass sie nicht erst in letzter Minute bei dir eintreffen.

Inhalt einer Goldhochzeitszeitung
In einer Zeitschrift zur goldenen Hochzeit könnt ihr die Artikel und Beiträge aufnehmen, die euch gefallen und die dem Goldhochzeitspaar Freude machen werden! Wir haben ein paar Ideen und Inspirationen zusammengestellt, die euch gefallen könnten:

  • Fotos und Berichte vom Tag der Hochzeit
  • Fotoseiten mit Bildern aus den letzten 50 Jahren
  • Zeitstrahl mit den wichtigsten Stationen der Ehe
  • Interviews mit beiden Ehepartnern – getrennt voneinander
  • Interviews mit den Kindern des Goldhochzeitspaars
  • Artikel mit Anekdoten über das Ehepaar
  • Kreuzworträtsel
  • Bingospiel
  • Blick in die Zukunft
  • Glückwunschseite mit Beiträgen von allen Gästen und Wegbegleitern
  • Auf das [Layout](linkhttps://jilster.app/de/get-started/tipps-und-tricks/layout-gestalten kommt es an

Layout

Im Jilster Makerspace kannst du deine eigene Goldhochzeitszeitung zu gestalten. Schau dir die Zeitschriftenvorlagen zur Goldhochzeit an. Im Makerspace kannst du alle Seiten nutzen und mit eigenen Fotos und Texten ergänzen, aber auch Farben austauschen und einzelne Elemente verändern. Jede Seite kannst du so oft du möchtest verwenden – oder auch gar nicht.

Das Maker-Team – besondere Herausforderungen meistern

Alle zusammen für das Goldhochzeitspaar: Gerade ältere Generationen, die Geschwister und die langjährigen Freunde des Jubelpaares etwa, haben meist Kostbarkeiten für die Zeitschrift beizutragen. Sie haben oft die lustigsten Anekdoten, die anrührendsten Geschichten und auch den größten Fotofundus, den sie in die Goldhochzeit Zeitung einbringen möchten. Das ist so schön.
Viele von ihnen sind leider nicht so technikerfahren, einzelne hingegen sehr interessiert und fit. Hier bietet es sich an, Maker-Tandems zu bilden: jemand, der technisch talentiert ist und vielleicht schon mit Jilster gearbeitet hat und jemand ohne technische Erfahrung/ Interesse. Gemeinsam können die Maker-Tandems sicher ohne große Probleme die zugewiesenen Seiten mit tollen Inhalten füllen. Alternativ dazu kann sich der Chefredakteur die Texte als Textdokument oder handschriftlich geben lassen und die Texte dann selbst in den Makerspace einfügen und an das Layout anpassen. Das kann schonend sein für alle Nerven.